Dienstag, 11. Juli 2017

Interview mit Karin Ann Müller





🛋Herzlich Willkommen und schön, dass du Zeit für meine Fragen gefunden hast.
🦉Ich danke dir dafür, dass du ein Interview mit mir machen möchtest. Es ist nämlich mein allererstes, und ich finde das ziemlich spannend.

Wir fangen mal mit einer kleinen Einführung zum Warmwerden an 
Was ist dir lieber?

🛋Fantasy oder Liebesroman, wenn du selbst liest?

🦉Ich lese fast alles, am liebsten historische Romane und Romantasy.
🛋Rock- oder Popmusik? 
🦉Auf jeden Fall richtig guten Hardrock! Aber auch Klassik höre ich gern und oft.

🛋Kaffee oder Tee?
🦉 Ein Morgen ohne Kaffee geht nicht! Tagsüber trinke ich auch mal Tee.

🛋 Der frühe Vogel fängt den Wurm oder Der frühe Vogel kann mich mal?
🦉Ich liebe es, früh auszustehen. Ich mag die Ruhe vor dem Sturm und gehe im Sommer gerne schon um sechs Uhr mit dem Hund spazieren, wenn noch kein Mensch unterwegs ist.

🛋Süßes oder Saures? 
🦉Lakritze!

🛋Weiß oder Schwarz?
🦉Ich mag Farben! Daher: Bunt!



Das war nun einmal zum Warm-Werden und jetzt kommen wir zum eigentlich Interview :
🛋Liebe Karin erzähl uns doch ein bisschen von dir .
🦉Ich werde im August 53 und wohne mit meinem Mann und unseren zwei erwachsenen Söhnen in einer uralten Hofreite. Dazu gehören auch eine Hovawarthündin und ein schwarzer Kater. Ich liebe meinen Garten, das Bergwandern und die Bretagne. Wind und Regen sind mein Wetter! Ich höre stundenlang Chopin, backe dabei Brot und rede mit meinem Hund. Ich bin kreativ, lebhaft und fröhlich, bin unverbesserlich optimistisch und hasse es zu putzen. Meine Leidenschaft sind meine Familie, die Natur und Bücher. So, das war jetzt kurz und knackig, aber das Wesentliche.

🛋Wie würdest du deinen Schreibstil beschreiben?
🦉Hm, ich weiß nicht, ob ich einen bestimmten Stil habe. Meine Geschichten sind realistisch, spielen sich zum Großteil draußen in der Natur ab und sind verbunden mit Romantik und Spannung. Meinen Schreibstil würde ich gerne als mitreißend bezeichnen, aber das sieht natürlich jeder Leser anders.

🛋 Wie bist du zum Schreiben gekommen?
🦉Ich hatte schon als Kind eine grenzenlose Phantasie und habe meinen Geschwistern ständig Geschichten erzählt. Mit 12 Jahren, als pferdeverrücktes Mädchen, habe ich meine erste kleine Geschichte aufgeschrieben. Sie handelte von meinem Pferd Ringo (das ich gerne gehabt hätte, aber nicht hatte) und mir und unseren Abenteuern. Heute erinnert sie mich an die vielen Enid Blyton Bücher, die ich damals gelesen habe. Beendet habe ich sie nie, die Anfänge liegen heute noch in meiner Schublade. Aber das Schreiben hatte mich gepackt. Während meiner Jugend füllte ich unzählige Tagebücher mit Gedanken, die einfach rauswollten. Als viele Jahre später unsere Kinder in den Kindergarten gingen, hatte ich plötzlich die Muse und begann Kurzgeschichten zu schreiben, die länger und länger wurden.

🛋Wie lange hast du benötigt das Buch fertig zu stellen? Von der Idee bis zum gedruckten Exemplar.
🦉Zehn Monate etwa. Das Schreiben selbst war in wenigen Wochen erledigt, da die Geschichte aus mir rausgesprudelt ist. Das, was nach dem Schreiben kommt, stellt einen Selfpublisher wie mich vor eine ziemliche Herausforderung und nimmt unwahrscheinlich viel Zeit in Anspruch.

🛋Wie sieht dein Schreiballtag aus? Hast du bestimmte Rituale, brauchst du etwas beim Schreiben wie Schokolade oder ähnliches?
🦉Ich muss zugeben, dass ich so etwas wie einen Schreiballtag nicht habe. Sobald ich zwischen den täglichen Verpflichtungen Zeit finde, setze ich mich hin und schreibe. Zwischendurch mache ich mir Notizen oder spreche Ideen in mein Handymikro, was mir beim Hundegassigehen schon einige merkwürdige Blicke beschert hat. Es passiert leider schon mal, dass ich einige Tage gar nicht zum Schreiben komme, obwohl ich vor Ideen geradezu platze. Dann fühle mich ganz schrecklich und habe die entsprechende Laune. ?? An einem normalen Tag versuche ich, mich morgens und nachmittags für einige Zeit hinzusetzen. Rituale habe ich nicht. Naja, vielleicht doch: Meistens höre ich vor dem Schreiben Musik. Sie wirkt auf mich sehr inspirierend und ist sehr unterschiedlich, je nach dem, an was ich gerade arbeite.

🛋Hast du schon neue Geschichten geplant oder arbeitest du bereits an neuen Büchern? Wenn ja, um was geht’s?
🦉Oh ja, mein neuer Roman ist gerade im Lektorat! Ich möchte noch gar nicht viel verraten. Also gut, ein bisschen: Es ist so eine Art Roadmovie (sagt man das auch zu einem Buch?). Es geht um zwei Brüder, eine Reise nach Südafrika und eine Prophezeiung. Es wird eine Reise, die das Leben von vier jungen Menschen grundlegend ändern wird und ihnen zeigt, wie wichtig es ist, auf sein Herz zu hören.

🛋Findest du es als Autorin wichtig Kontakt mit deinen Lesern über Social Media wie Facebook, Twitter oder Instagram zu haben? 
🦉Die Möglichkeiten, die diese Plattformen bieten, sind enorm, vor allem für No-Name-Autoren wie mich. Rückmeldungen und auch Kontakte zu Lesern, Bloggern und anderen Autoren sind unwahrscheinlich bereichernd und wichtig. Ich habe in den letzten Wochen wunderbare Menschen kennengelernt und möchte sie nicht mehr missen. Es ist für mich eine vollkommen neue Welt, in der ich erst langsam Fuß fassen muss. Ich lerne jeden Tag dazu. Das macht Spaß, ist aber auch anstrengend.
🛋Hast du ein Lieblingszitat? Entweder aus deinen Büchern oder auch aus anderen?
🦉Es gibt einen Spruch, den ich sehr mag und der gut zu mir passt. Ich habe allerdings keine Ahnung, woher er kommt. *Die Kunst zu leben besteht darin, zu lernen, im Regen zu tanzen, anstatt auf die Sonne zu warten.

🛋Jetzt sind wir schon bei der letzten Frage. Möchtest du deinen und meinen Lesern noch was sagen?
🦉Leser sind für mich als Autorin die wichtigsten Menschen überhaupt! Allein die Tatsache, dass meine Bücher gelesen werden, finde ich immer wieder unglaublich. Es motiviert mich, mit voller Leidenschaft weiterzuschreiben. Ich hoffe, dass die Leser nie den Mut verlieren, neue, unbekannte Autoren auszuprobieren. An dieser Stelle bedanke ich mich ganz herzlich bei den Lesern für das Interesse an Büchern von Selfpublisher-Autoren. Ohne euch wären wir nicht das, was wir leidenschaftlich gerne sein möchten! ?
🛋Kurz und Knackig….
🦉Mein Leben als Autor ist…….aufregend!
🦉Der erste Satz ist …….mit einem guten zweiten Satz zu retten.
🦉Ich wollte schon immer mal…… für ein Tag ein Adler sein.

🛋Vielen Dank für das Interview liebe Karin. Es war ein sehr schöner Tag mit dir. Danke, dass ich dein Buch lesen durfte 

🦉Ich danke dir, liebe Kerstin, für deine spannenden und interessanten Fragen. Sie haben mich über einiges nachdenken lassen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen