Donnerstag, 25. Mai 2017

~Rezension~ 99 Tage mit Julie von Franziska Erhard

99 Tage mit Julie von Franziska Erhard
***************************************************************
Worum geht's?
Sie können sich nicht ausstehen. Sie verfolgen ihre eigenen Ziele. Um die zu erreichen, lassen sie sich auf das Projekt ein. Und beginnen ein Spiel, das ihnen sehr gefährlich wird …Julie ist Autorin beim renommierten Lewien-Verlag. Als sie zum Chef persönlich bestellt wird, weil eine neue große Buchreihe mit ihr geplant ist, glaubt sie sich am Ziel ihrer Wünsche. Allerdings wartet eine Überraschung auf sie, auf die sie gerne verzichtet hätte. Sie soll die neue Buchreihe mit einem Co-Autor schreiben. Ausgerechnet Paul wird ihr Partner sein, dieser arrogante und zugegebenermaßen recht heiße Kerl, vom dem es kein einziges Buch gibt ‒ und der alles andere als motiviert ist.
Um das Projekt dennoch voranzubringen, werden Paul und sie auf eine luxuriöse, einsame Berghütte im Allgäu verfrachtet. In der Abgeschiedenheit beginnen die beiden zwar mit der Arbeit, aber das birgt unerwartete Risiken. Deshalb entwickelt Julie einen Plan B, für alle Fälle. Und auch Paul beginnt ein Spiel, das bald außer Kontrolle gerät …
******************************************************************
Meine Meinung:

Das Cover ist sehr schlicht aber schick. Der Klappentext hört sich sehr gut an.

Erste Zeilen:
Julie Warass holte tief Luft, versuchte, ihr Lächeln nicht ganz so siegessicher wirken zu lassen, und klopfte.

Der Schreibstil von Franziska Erhard ist locker flockig und es liest sich sehr gut.
Sie schreibt mit Humor, was mir sehr gefällt. Oft hatte ich ein Lächeln im Gesicht.

Julie tippte bis spät in die Nacht. Gott, Kikki würde sich besabbern, wenn sie das las. Julie überlegte sich, ob es klug wäre, ihr dies zu schicken. Seite 140

Auch die Geschichte selbst hat mir gut gefallen, auch wenn ich ein zwei Sachen vorher sehen konnte. Das nimmt der Story aber weder die Spannung noch das tolle Lesegefühl.
Auch gut gefallen hat mir, dass man während des Lesens in die Gefühlswelt beider Protagonisten eintauchen kann.

Die beiden Protagonisten sind toll beschrieben und mir gefällt, dass sie nicht so aalglatt sind, sondern schon ein paar Ecken, Kanten und Macken haben.

Eine schöne Liebesgeschichte für zwischendurch mit zwei tollen Charakteren. Für jeden Liebesromanleser gibt's eine Leseempfehlung.
*****************************************************************
Die Autorin:

Die Liebe zu Worten ist nicht das Schlechteste, was dir mit auf den Weg gegeben werden kann. Phantasie auch nicht. So ist es auch nicht verwunderlich, dass sich diese beiden irgendwann zusammenrotten und so lange im Hinterkopf eine muntere Party feiern, bis man schließlich nachgibt. Was dabei so alles passieren wird, lässt sich nicht absehen, bis man plötzlich mittendrin steckt und bemerkt: Genau das hat noch gefehlt. Denn wenn es etwas Schöneres gibt als nach einem langen Tag zwischen Familie, aufgeschlagenen Knien und den üblichen Verdächtigen in einem guten Buch zu versinken, dann selbst eine Welt zu erschaffen. Eine, in der man die richtigen Worte nicht erst dann findet, wenn es zu spät ist, und Wunder tatsächlich auch mal passieren. Und zwar echte Wunder, und nicht nur, dass man mal rechtzeitig bei Aldi war, um das Tagesschnäppchen zu ergattern...


Quelle: www.amazon.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen