Montag, 17. April 2017

~Rezension~ 10 Tage in Vancouver von Jutie Getzler

10 Tage in Vancouver von Jutie Getzlar
**********************************************************
Es war ein merkwürdiger Moment. Eine Minute, die Laras Leben auf links krempelte. Sie wie elektrisiert auf den Bildschirm starren ließ und von einer Sekunde zur nächsten in eine andere Welt katapultierte. Fernab ihrer eigenen, herausgeschubst aus dem gefühlsneutralen Kokon, in dem sie seit einiger Zeit lebte. Ein Blick, ein zweiter, und
sie erkannte, dass in ihr etwas angeknipst worden war. Sie konnte nicht wissen, was dieser Moment heraufbeschwören würde, was auf sie zukam, aber es hatte sie voll erwischt.
Was kann geschehen, wenn man seinen Gefühlen vertraut, die Vernunft hintenanstellt und sich aufmacht, um seinen Traummann zu finden?
Es kann so, oder so, oder ganz anders kommen.

Jede Version ihrer Reise hält andere Überraschungen, Wendungen und
verschiedene Bekanntschaften für Lara bereit. Was wird daraus entstehen? Kummer oder Glück? Geborgenheit oder Leid? Wird sie bekommen, was sie sich so sehr wünscht?
Für welche der drei Geschichten entscheidest du dich? Treffe deine Wahl, aber triff sie weise, denn du hast damit Laras Zukunft in der Hand. Lass dir keine der Möglichkeiten durch die Lappen gehen, eine solche Chance kommt nur einmal.
***********************************************************

Das Cover gefällt mir ganz gut. Der Titel passt zu den Geschichten.
Es handelt sich hier um ein interaktives Buch, wobei es leider nur eine Möglichkeit gibt
als Leser mitzuentscheiden. Hätte gerne ein paar öfter sein dürfen.

Erste Zeilen:
Der Sommer zieht gnadenlos vorüber. Nachdenklich stehe ich am Fenster und blicke in den tristen
Innenhof hinter dem Mehrfamilienhaus, in dem ich ein kleines Apartment bewohne.

Die Geschichten drehen sich immer um Lara und wie sie die 10 Tagen in Vancouver verbringt.
Lara ist mir mit ihren 26 Jahren viel zu naiv und ich kann ihre Handlungen sehr schlecht
nachvollziehen. Im Teenageralter ok, aber mit 26 Jahren passt es einfach nicht so, für mich.
Auch wenn sie innerhalb der Geschichte wächst, trifft sie in allen drei möglichen Geschichten Entscheidungen, die für mich so nicht nach vollziehbar sind.
Die anderen Charaktere waren mir alle zu blass und ich hatte nicht das Gefühl, mitten drin bei ihnen zu sein.

Der Schreibstil ist flüssig und angenehm zu lesen. Eine Prise Humor finden wir auch. Es wird in der ICH-Perspektive erzählt, was mir ganz gut gefällt.

Die Ideen hinter den Geschichten waren toll, allerdings waren sie mir etwas zu langatmig und es fehlen mir die Ecken und Kanten. Es verlief mir alles viel zu glatt.


Das Buch hat eine tolle Grundidee, der Schreibstil ist super, allerdings teils etwas langatmig. Eine schöne Geschichte für zwischendurch. Auch wenn sie mich nicht vollstens überzeugt hat, hat sie mich gut unterhalten.

**************************************************************
Die Autorin:
Mit meinem Mann, meinen Söhnen und einer Katze lebe ich in einem kleinen Vorort Dormagens zwischen den Großstädten Köln und Düsseldorf. Neben dem Schreiben, was mich am meisten interessiert, arbeite ich als chemisch-technische Assistentin und zumeist in den Abendstunden als Yoga- & Pilates-Trainerin. Einer Eingebung zufolge begann ich im Sommer 2003 mit dem Schreiben. (...)         

Quelle: www.amazon.de
www.home.bookshouse.de/

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen