Donnerstag, 19. Januar 2017

~Rezension~ Ich bin die Nacht - Ethan Cross






Klappentext:
Mein Name ist Francis Ackerman junior. Ich bin das, was man gemeinhin einen Serienkiller nennt. Doch ich töte nicht wahllos, und jedes meiner Opfer bekommt eine faire Chance, denn ich fordere es zu einem Spiel heraus. Wer gewinnt, überlebt. Ich habe noch nie verloren. Die meisten Menschen werden mich verabscheuen. Einige, die mir ähnlich sind, werden mich verehren. Aber alle, alle werden sich an mich erinnern. Mein Name ist Francis Ackerman junior. Ich bin die Nacht, und ich möchte ein Spiel mit Ihnen spielen.

Meine Meinung:
Titel und Cover: Das Cover ist sehr schön. Ich mag das schlichte in dem Fall. Der Titel ist gut gewählt und man weiss gleich, es geht um was düsteres, dunkles.
Geschichte: Es geht gleich mittendrin los ohne Vorgeschichte. Man ist also gleich mittendrin im Spiel von Francis Ackerman. Es ist eine Mischung aus Spannung, Ekel und Faszination, die man auf den ersten Seiten erfährt.
Dem Autor ist es gelungen, dass man  mitleidet und mitfiebert. Während des Lesens musst ich ein paar Schlucken, als es um den Vater von Francis ging, und was dort so passiert ist. Kaum vorzustellbar.
Die Spannung wird sehr gut aufgebaut und man hat das Gefühl weiterlesen zu müssen. Ich finde Ethan Cross hat alle Szenen samt Umgebung so gut beschrieben, dass es gut vorzustellen war.
Das Ende war so nicht abzusehen und es ist auch ziemlich unglaubwürdig. Ein bischen viel des Guten.
Alles in allem fand ich "Ich bin die Nacht" aber gut zu lesen und spannend. Und ich die folgende Bände werden sicher auch in mein Bücherregal wandern!

 Bewertung:
4/5  Sternen

Taschenbuch: 400 Seiten Verlag: Bastei Lübbe (Bastei Lübbe Taschenbuch) (20. Dezember 2013) Sprache: Deutsch ISBN-10: 3404169239 ISBN-13: 978-3404169238 Originaltitel: The Shepherd
Ebook: 7,99 Euro Taschenbuch: 10,99 Euro


Der Autor:
Ethan Cross ist das Pseudonym des amerikanischen Thriller-Autors, der eigentlich Aaron Brown heißt.Schon immer war er fasziniert von Geschichten und wusste bereits früh, dass er Schriftsteller sein will. Bereits zu Schulzeiten schreib er ein komplettes Drehbuch und versuchte auch in der Filmindustrie Fuß zu fassen.Seinen ersten Thriller „The Shepherd“ veröffentlicht er schließlich 2011. Zwei Jahre später erscheint das Buch in Deutschland unter dem Titel „Ich bin die Nacht“. Damit beginnt eine erfolgreiche Thriller-Reihe um die ungleichen Protagonisten Francis Ackerman junior und Marcus Williams.
Quelle : https://www.luebbe.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen